Kimchi

Zutaten
  • 1 Chinakohl (ca. 1 Kilo)
  • 1/4 Tasse Meersalz
  • Wasser
  • 1 Esslöffel fein gehackter Knoblauch (5 bis 6 Zehen)
  • 1 Teelöffel geschälter frischer Ingwer, in feine Streifen geschnitten
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 2 Esslöffel Fischsauce oder fermentierte Garnelenpaste (Ist für viele Deutsche zu ungewohnt: Man auch 3 Esslöffel Wasser nehmen)
  • 1 bis 5 Esslöffel koreanische rote Chiliflocken (Gochugaru)
  • 200 g weißer Rettich, geschält und in feine Streifen geschnitten
  • 4 mittelgroße Frühlingszwiebeln, in 2-3 cm große Stücke geschnitten
Zubereitung
  • Den Kohl der Länge nach vierteln und jedes Viertel quer in 5 cm breite Streifen schneiden.
  • Den Kohl in eine große Schüssel geben und mit dem Salz bestreuen. Das Salz gut mit den Händen in den Kohl einmassieren, bis er etwas weicher wird. Genügend Wasser hinzufügen, um den Kohl knapp zu bedecken. Einen Teller auf den Kohl stellen und beschweren, z.B. Konservendosen.  1 bis 2 Stunden stehen lassen.
  • Den Kohl dreimal hintereinander unter kaltem Wasser abspülen und in einem Sieb 15 bis 20 Minuten abtropfen lassen. In der Zwischenzeit die Gewürzpaste herstellen.
  • Knoblauch, Ingwer, Chiliflocken Zucker und Fischsauce oder Wasser in eine Schüssel geben und gut verrühren. (Chiliflocken: 1 Esslöffel für einen milden Geschmack und bis zu 5 Esslöffel für mehr Schärfe)
  • Das restliche Wasser aus dem Kohl drücken und die Gewürzpaste, den Rettich und die Frühlingszwiebeln dazugeben.
  • Gründlich vermischen. Mit den Händen die Paste vorsichtig in das Gemüse einarbeiten, bis die Stücke gut bedeckt sind.
  • Kimchi in ein 1-Liter-Glas füllen. Auf das Kimchi drücken, bis die austretende Flüssigkeit) aufsteigt, um das Gemüse zu vollständig zu bedecken. Oben mindestens 2 cm Platz lassen und gut verschließen.
  • Eine Schüssel oder einen Teller unter das Glas stellen, um aufsteigende, austretende Flüssigkeit aufzufangen. Das Glas 1 bis 5 Tage bei kühler Raumtemperatur ohne direkte Sonneneinstrahlung stehen und fermentieren lassen.
  • Das Kimchi einmal am Tag kontrollieren. Das Glas öffnen und mit einem Löffel auf das Gemüse drücken, um es vollständig unter der Salzlake zu halten. Immer wieder probieren: Kimchi schmeckt durch die Fermentation leicht säuerlich.
  • Wenn das Kimchi reif genug ist, das Glas in den Kühlschrank stellen. Man kann es sofort essen, aber am besten schmeckt es nach ein bis zwei Wochen.