Image

Mikronährstofftherapie


Haben Sie Kopfschmerzen, weil Ihrem Körper die Schmerztabletten fehlen? Können Sie nicht schlafen, weil Sie an einem Mangel an Schlafmitteln leiden?


Orthomolekulare Medizin ist die Erhaltung guter Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch die Veränderung der Konzentration von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind.Linus Pauling

Dieser Satz stammt vom zweifachen Nobelpreisträger Linus Pauling, der als Wegbereiter der orthomolekularen Medizin oder Mikronährstofftherapie gilt. Seiner Meinung nach sind biochemische Ungleichgewichte Ursache zahlreicher Erkrankungen. Durch die Einnahme von Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitaminen, essentiellen Fettsäuren, Aminosäuren und weiteren Vitalstoffen kann dieses Ungleichgewicht beeinflusst werden, ohne den Körper mit körperfremden Substanzen zu belasten.

Die Referenzwerte für die Mikronährstoffzufuhr sind für gesunde Menschen ausgelegt, die einen normalen Stoffwechsel haben. Der tatsächliche Bedarf kann allerdings von Person zu Person sehr unterschiedlich sein. Wie in der traditionellen chinesischen Medizin sollte jeder Patient individuell betrachtet und behandelt werden.

Warum Mikronährstoffe?
Es ist oft zu hören, dass in Deutschland Vitaminmangel kein Thema sei. Ja, theoretisch – wenn man, wie die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, fünf Portionen Obst und Gemüse über den Tag verteilt zu sich nimmt. Was denken Sie, wie viele halten sich an diese gut gemeinte Empfehlung? Sind Menschen, die zum Frühstück in aller Eile eine Nutella-Semmel essen, sich mittags eine Pizza und ein Glas Cola gönnen und am Abend mit einem Wurstbrot vor dem Fernseher sitzen eine Seltenheit in Deutschland?

Laut der Nationalen Verzehrstudie II unterschreiten 79 % der befragten Männer und 86 % der Frauen die Empfehlung für die Folsäure-Aufnahme. Auch bleibt die tägliche Zufuhr von Vitamin C bei etwa 30% aller Männer und Frauen unter dem Referenzwert. Ca. 50 % der Bevölkerung erreichen die Einnahmeempfehlung für Vitamin E nicht. Bei Vitamin D sind es über 80 %.

Natürlich wäre es am besten, sich immer abwechslungsreich zu ernähren und täglich mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Viele haben aber leider nicht die Disziplin oder die Zeit diese Empfehlung in ihren Alltag zu integrieren. Pech gehabt?

Nein, auch „Ernährungs-Muffel“ haben die Möglichkeit, durch eine gezielte Einnahme von Mikronährstoffen etwas für ihre Gesundheit und ihren Energiehaushalt zu tun.

Ich berate Sie gerne in meiner Praxis in Augsburg.


Synergie
Ich lege meinen Schwerpunkt nicht nur auf die Therapie mit orthomolekularen Substanzen, sondern behandle auch mit pflanzlichen Wirkstoffen, wie z. B. EGCG (Grüntee), Curcumin (Kurkuma), Sulforaphan (Brokkoli) und vielen anderen. Denn: Mutter Natur ist die beste Chemikerin.


Individueller Bedarf
Ein zusätzlicher individueller Mikronährstoff-Mehrbedarf kann unter anderem bedingt sein durch:


⁃ einseitige Ernährung
⁃ Diäten
⁃ Rauchen
⁃ Alkoholkonsum
⁃ hohen Kaffee- oder Teekonsum
⁃ Leistungssport
⁃ Alterungsprozess

⁃ genetische Unterschiede
⁃ Krankheit oder Operation
⁃ Lebensstil
⁃ Lichtmangel
⁃ psychischen und emotionalen Stress
⁃ Medikamente
⁃ Resorptionsstörungen
⁃ Schwangerschaft und Stillen


Kontaktieren Sie mich gerne bei Fragen oder Interesse: