Image

Optimal-Aging


Manche Menschen altern, andere reifen.


Forever young?
Schönheit und jugendliche Attraktivität bis ins hohe Alter. Das versprechen uns viele Anti-Aging-Experten und Schönheitschirurgen vollmundig. Für viele Menschen ist dies ein erstrebenswertes Ziel. Sie denken, dass man jung aussehen muss, um attraktiv zu sein.

Die Verherrlichung des jugendlichen Aussehens führt dazu, dass immer mehr Frauen und Männer sich einer Schönheitsoperation unterziehen. Sie akzeptieren die natürlichen altersbedingten Veränderungen ihres Körpers nicht, sondern bekämpfen sie mit drastischen Maßnahmen. Die Resultate sind allerdings selten zufriedenstellend. Im Gegenteil. Es ist meist deutlich zu sehen, wenn ein Gesicht operativ verjüngt wurde. Die natürliche Mimik ist nicht mehr erkennbar, und der Gesichtsausdruck dieser Personen wirkt seltsam künstlich und leblos.

Das Problem dieser Menschen sind im Grunde nicht ihre Falten, sondern ihr verzerrtes Selbstbild und ihre Abneigung gegenüber den Veränderungen, die der Alterungsprozess mit sich bringt. Viele betrachten das Altern als eine Krankheit, die man bekämpfen muss.

Wein und Käse
Ich verwende lieber das Wort „reifen“. Ein guter Wein altert nicht, er reift. Ein guter Käse altert nicht, er reift. Ein Mensch mit einem harmonischen Lebensstil altert nicht, er reift.

Schönheitsoperationen sind wie der Versuch, einen gereiften Wein wieder in einen süßen Traubensaft zu verwandeln. Bei einem Wein würde jeder sagen, dass das nicht sinnvoll oder erstrebenswert sei. Es würde ein merkwürdig schmeckendes Getränk entstehen, das weder nach Wein noch nach Traubensaft schmeckt. Der Wein entwickelt erst mit dem Alter seinen Charakter, seine Tiefe und seinen Facettenreichtum. Diese Eigenschaften machen ihn begehrenswerter, beliebter und weitaus wertvoller als Traubensaft.

Dasselbe ist beim natürlich gealterten Menschen der Fall. Kinder können mit der Komplexität eines Weines nicht viel anfangen. Sie bevorzugen die gewöhnliche Süße eines Traubensaftes. Viele von uns haben in Bezug auf das Altern leider die Weisheit eines Kindes. Ich schätze Wein und ich mag Traubensaft. Doch wer würde gerne einen Wein trinken, der mit seltsamen Mitteln behandelt wurde, um wieder wie Traubensaft zu schmecken?


Optimal-Aging
Um die optimale Reifung eines Weines zu gewährleisten, müssen allerdings die Lagerungsbedingungen berücksichtigt werden. Wenn man diese nicht beachtet, kann es passieren, dass er verdirbt und nach Essig schmeckt.

Beim Reifungsprozess des Menschen müssen natürlich auch gewisse Regeln befolgt und Fehler vermieden werden, um einer unharmonischen und vorzeitigen Alterung entgegenzuwirken.


Kontaktieren Sie mich gerne bei Fragen oder Interesse: